Konfliktmineralien

Stellungnahme der Firma Müller-Elektronik GmbH & Co. KG, Franz-Kleine-Str. 18, 33154 Salzkotten über die Verwendung von „Konfliktmineralien“ in den Produkten Bezug nehmend auf den Abschnitt 1502 des Dodd-Frank Wall Street Reform und Consumer Protection Act (Dodd-Frank-Act).

Obwohl die Müller-Elektronik GmbH & Co. KG nicht den Berichtspflichten des Dodd-Frank-Act unterliegt, sind wir uns der Wichtigkeit und Bedeutung dieser Regelung für unsere internationalen und international operierenden Kunden bewusst. Um eine friedliche, faire und nachhaltige Nutzung unserer weltweiten Ressourcen zu gewährleisten, haben wir uns entschieden, aktiv die eigene Produktpalette zu untersuchen.

Die Müller-Elektronik GmbH & Co. KG bezieht weder Konfliktmineralien selbst noch deren Derivate Metalle direkt von Metallhütten oder anderen Quellen in der Konfliktregion. Diese Metalle sind allerdings aufgrund ihrer Eigenschaften in der Elektronikindustrie in der Herstellung weit verbreitet und kommen auch in den von uns zur Herstellung unserer Produkte eingesetzten Komponenten und Bauteilen vor.

Im Rahmen unserer Möglichkeiten und in Kooperation mit unseren Lieferanten arbeiten wir zur Zeit daran, die notwendige Transparenz herzustellen, die es uns erlaubt, unsere Kunden verlässliche Aussagen zur Verfügung stellen zu können.

Da jedoch der Großteil unserer Lieferanten in Deutschland bzw. im Europäischen Ausland ansässig ist, und somit von den Berichtspflichten des Dodd-Frank-Act nicht direkt betroffen ist, stellt die Vermittlung der Notwendigkeit und Bedeutung dieses Themas und der damit einhergehenden Aufgaben und Anforderungen an die gesamte Lieferkette für uns als mittelständisches Unternehmen eine Herausforderung dar.

Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir keine Hinweise auf Konfliktmineralien in unserer Lieferkette gefunden.

Sollten wir im Rahmen unserer Untersuchungen Hinweise auf das Vorhandensein von Konfliktmaterialien in Zulieferteilen entdecken, verpflichten wir uns, auf angemessene Weise hiergegen vorzugehen.